Arbeitskreis Südasien in der DGfG

Englische Sprache.svg For english information on the South Asia Study Group within the German Geographical Society (DGfG) please click here.

 
Aktuelles

Die 7. Jahrestagung des AK Südasien findet vom 27. bis 28.01.2017 an der Universität Augsburg, Institut für Geographie statt (weitere Informationen folgen).

 

 

3. Tagungsband 2015 des AK Südasien erschienen

 

Der dreitte Tagungsband "Aktuelle Forschungsbeiträge zu Südasien - 5. Jahrestagung des AK Südasien, 23./24. Januar 2015, Göttingen" steht nun bei SavifaDok unter der stabilen und zitierfähigen URL zum Download zur Verfügung:

 

Band 3: http://crossasia-repository.ub.uni-heidelberg.de/3661/

Band 2: http://crossasia-repository.ub.uni-heidelberg.de/3305/

Band 1: http://crossasia-repository.ub.uni-heidelberg.de/2870/

 

 

         

Der Arbeitskreis Südasien hat die Schriftenreihe „Geographien Südasiens“ gegründet, um Einblicke in aktuelle geographische Forschung zu Südasien zu ermöglichen. In der Schriftenreihe werden die Vorträge auf den Jahrestagungen des Arbeitskreises in jeweils einem Sammelband zusammengefasst. Der Tagungsband wird von den Sprechern des AK herausgegeben. Um einen möglichst großen Leserkreis zu erreichen, sind die Beiträge über SavifaDok, dem Open-Access Dokumentenserver der Virtuellen Fachbibliothek Südasien kostenlos zugänglich.

 

  

Forschungspreis 2016

Auch auf der kommenden Jahrestagung 2016 wird wieder die beste Abschlussarbeit prämiert.

Gesucht werden für diesen Wettbewerb herausragende Abschlussarbeiten des akademischen Nachwuchses (Bachelor, Master), die zum Zeitpunkt der nächsten Tagung im Januar 2016 nicht älter als zwei Jahre sind.

Der Forschungspreis richtet sich an Absolventinnen und Absolventen deutschsprachiger Universitäten im Fach Geographie in seiner gesamten Breite (Physische Geographie, Humangeographie, Geographie und ihre Didaktik), die in ihrer Abschlussarbeit ein wissenschaftliches Thema mit explizitem Regionalbezug zu Südasien bearbeitet haben.

Entscheidende Richtlinien für die Bewertung der eingehenden Arbeiten sind neben formalen Kriterien v.a. die Originalität der Forschungsidee, die Relevanz des Themas, die methodische Umsetzung sowie der geographische Erkenntnisgewinn. Gekürt wird die beste der eingehenden Arbeiten. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält die Möglichkeit, seine Arbeit auf Einladung des Arbeitskreises auf der nächsten Jahrestagung am 22. und 23. Januar 2016 in Osnarbrück einem breiteren Publikum vorzustellen. Außerdem wird die Arbeit im Rahmen der Schriftenreihe „Geographien Südasiens“ veröffentlicht.

Alle Bewerberinnen und Bewerber schicken Ihre Arbeit bitte gemeinsam mit einem aktuellen Lebenslauf (beides als PDF) an die folgende Email-Adresse: markus.keck@geo.uni-goettingen.de. Einsendeschluss ist der 15. November 2015.

Die eingereichten Arbeiten werden von einer fachkundigen Jury begutachtet. Mitglieder dieser Jury sind: Prof. Dr. Christoph Dittrich (Göttingen), Prof. Dr. Gregor Falk (Freiburg), Prof. Dr. Martin Franz (Osnabrück), und Prof. Dr. Frauke Kraas (Köln).

  

Jahrestagung 2015 in Göttingen

Am 23. und 24. Januar 2015 fand die fünfte Jahrestagung des Arbeitskreises Südasien der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) statt. Gastgeber war die Abteilung Humangeographie des Geographischen Instituts der Universität Göttingen.

Weitere Informationen: siehe Tagungsarchiv.

 

Foto: TeilnehmerInnen der Arbeitskreistagung 2015 in Göttingen und die Preisträgerin des Forschungspreises "Geograpien Südasiens 2015" Hannah Waitzinger

Forschungspreis „Geographien Südasiens 2015“

Als zentrales Organ zur Vernetzung deutschsprachiger Geographinnen und Geographen mit Arbeitsschwerpunkt in Südasien vergab der Arbeitskreis Südasien der Deutschen Gesellschaft für Geographie im Jahr 2015 zum ersten Mal seinen Forschungspreis „Geographien Südasiens“. Gesucht wurden für diesen Wettbewerb herausragende Abschlussarbeiten des akademischen Nachwuchses (Bachelor, Master) im Fachbereich Geographie.

Hannah Waitzinger gewann den Preis mit ihrer Masterarbeit "Nepalese labor migrants in the Middle East - The constructions and practices of transnational migration between exploitation and economic opportunity", betreut von Prof. Dr. Paul Reuber, Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Frau Waitzinger präsentierte ihre Arbeit auf der Jahrestagung. Die Arbeit wird in der Schriftenreihe des AK Südasiens veröffentlicht.