Ziele des Arbeitskreises

Hauptziel des Arbeitskreises Südasien ist die Vernetzung von Geographinnen und Geographen, deren regionaler Arbeitsschwerpunkt in Südasien liegt. Hierzu gehört die Diskussion aktueller Forschungsergebnisse in der gesamten Bandbreite des Fachs, der Dialog zwischen Geographinnen und Geographen aus Praxis, Wissenschaft und Schule, der Austausch über die konkrete Arbeit und die Arbeitsbedingungen in Südasien sowie die gemeinsame Erörterung aktueller Entwicklungen in einer sich rapide wandelnden Region. Der Arbeitskreis richtet sich hierbei bewusst an physische Geographen und Anthropogeographen. Auf diese Wiese bündelt der Arbeitskreis vorhandene Expertisen und verdeutlicht die Regionalkompetenz der Geographie, auch in der Außenwirkung.

Zu den weiteren Zielen des Arbeitskreises gehören die Erstellung gemeinsamer Publikationen, die Vermittlung geographischen Regionalwissens, die Förderung der Kooperation zwischen Universität und Praxis und gemeinsame Forschungsaktivitäten der Mitglieder. Ein besonderes Anliegen der Mitglieder des Arbeitskreises ist es dabei, den intradisziplinären Austausch zwischen physischer und Anthropogeographie zu fördern.

Sprecherteam: Carsten Butsch (Köln, Mitgliederkontakt), Martin Franz (Osnabrück, Öffentlichkeitsarbeit), Markus Keck (Göttingen, Forschungspreis), Alexander Follmann (Köln, Homepage, Kassenwart), Julia Poerting (Heidelberg, Publikationen).